19 Juli 2010

Anti Maulwurf

Weil ich jetzt schon öfters darauf angesprochen wurde, mache ich mal einen allgemeinen Post für alle.

Worum geht's?
Ich habe mir 2007 die Augen lasern lassen, weil ich mit über -5 Dioptrien ein kleiner Maulfwurf war - wenn mir jemand die Brille weggenommen hatte, habe ich nichtmehr nach Hause gefunden.

Vor etwas mehr als 3 Jahren habe ich in meinem anderen Blog einen Post verfasst, den übernehme ich nun einfach mal (etwas abgeändert, mein Schreibstil hat sich ein wenig geändert *g*).



Auf der Homepage stand folgendes:

"... Sehvermögen in nur 20 Minuten
RTL hat eine unserer Patientinnen von ihrer Entscheidung zur LASIK bis 8 Wochen nach der LASIK begleitet. Vor der OP hatte Sie jede Menge Angst und ein Sehvermögen von 5%. 8 Wochen später sieht sie 125% und ist unglaublich glücklich."

Das könnte glatt ich gewesen sein.

Meine OP-Art nennt sich übrigens Lasik, es gibt auch noch andere Methoden, über die weiß ich aber nichts.

Vorbereitungen: Ich durfte 2 Wochen vorher meine weichen Kontaktlinsen nicht mehr tragen, habe aber leider vergessen, wieso das so ist. Hat aber gepasst, am 15. Juni war meine Abifeier, danach hab ich sie eh nicht mehr gebraucht *eitel bin*.
Außerdem durfte ich mich nicht schminken und kein Parfum tragen. Das war natürlich schon tragischer.


"Die Voruntersuchungen am Behandlungstag können 3-4 Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Dann folgt eine Wartezeit und die eigentliche Behandlung, die insgesamt ca. 45 Minuten dauert. Wir bemühen uns, Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehören bei uns ein Hot Spot für Internetnutzer sowie Getränke und kleine Snacks. Durch unser „Mobiles Wartezimmer“ können Sie das Zentrum während der Wartezeit verlassen und werden dann angefunkt, wenn die Behandlung beginnen kann."

Das war jedenfalls bei meiner Mutter so, die hat sich ein halbes Jahr vor mir operieren lassen. Nachdem sie mich ausversehen vergessen hatten, ging es ganz fix und ich war schon bei Dr. Maus, der dann meinte "in 10 Minuten sind sie auch schon dran". Waaaas? Ich hatte noch nichtmal mehr Zeit um auf die Toilette zu gehen.

Die Operation: "Unsere Mitarbeiter werden Sie nun in den Behandlungsraum bringen. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Begleitperson gerne mitnehmen. Falls Ihre Begleitperson doch nicht dabei sein möchte, Sie sich aber mit Unterstützung besser fühlen, ist selbstverständlich jemand aus unserem Team zum "Händchenhalten" da."

Meine Mama und mein Freund waren dabei. Die beiden waren jedoch aufgeregter als ich und kalkweiß. Ich war ganz entspannt, weil ja alles so schnell gegangen war und ich keine Zeit hatte, um über alles nochmal nachzudenken. War vielleicht auch besser so.

"Nachdem Sie sich auf die Behandlungsliege gelegt haben, desinfizieren wir die Augenumgebung und verabreichen Ihnen betäubende Augentropfen. Dann wird ein Auge abgedeckt. Damit sie während des Eingriffs nicht blinzeln, wird das Auge mit einem speziellen Instrument aufgehalten. Jeder Schritt der Behandlung wird Ihnen erklärt, damit Sie immer wissen was passiert."

Die Augentropfen waren.. komisch. Hat sich angefühlt, als würden die Augen nicht mehr zu mir gehören. Das mit dem Erklären stimmt nicht, mir hat der Maus nichts erklärt. Nur dass ich ins grüne Licht gucken soll, vielleicht hatte er einen schlechten Tag, er ist sonst super nett.

"Nach Aufsetzen des so genannten Mikrokeratoms wird ein 0.15mm dünner Deckel in der obersten Hornhautschicht erzeugt. Während dies geschieht, ist es für Sie kurzzeitig dunkel und Sie hören nur das Summen des Gerätes."

"So, sehen sie noch was?" "Äh nein" "Gut, das soll auch so sein"

Tut ein bisschen weh, so als hätte man die Kontaktlinsen falsch rum angezogen (die meisten kratzen dann ganz fies, damit man auch merkt, dass man sie nicht richtig herum trägt). Danach konnte ich wieder sehen, alles war aber ein wenig verschwommen und ich meine sogar, dass ich schwarzweiß gesehen habe.

"Ein paar Sekunden später können sie wieder sehen, aber das grüne Licht wird leicht verschwommen erscheinen. Der Hornhautdeckel wird nun vorsichtig zur Seite geklappt."

Sieht von meiner Perspektive lustig aus. Irgendwie glibberig.

"Jetzt kommt der Laser zum Einsatz –da wir über das weltweit schnellste System verfügen, dauert dies bei uns nur durchschnittlich 10 Sekunden. Sie spüren davon nichts, hören nur das Geräusch und können den Gewebestaub in der Luft riechen."

Gewebestaub... es stinkt nach verbranntem Haar! Bah! Tut aber nicht weh und sieht schön aus, überall grüne Punkte. Man braucht übrigens keine Angst zu haben, dass man blind wird, weil zu viel weggelasert wird. Sobald man nicht mehr ins Licht schaut oder das Auge nur ein paar mm bewegt, schaltet sich der Laser automatisch ab.

"Anschließend wird der Hornhautdeckel wieder positioniert. Es legt sich von selbst wieder fest an, und bildet einen körpereigenen Schutz."

Außerdem kriegt man noch eine Kontaktlinse, damit sich der Hornhautdeckel von selbst wieder ansaugt. Und dann geht's auf zum nächsten Auge.

4 Stunden danach soll es weh tun, bei mir waren es ca. 2 Stunden. Aber nur das rechte Auge. Hat ziemlich weh getan, ging aber genauso schnell wieder weg. Um 5 Uhr abends hab ich wieder Fernseh geguckt, auch wenn ich noch ein wenig lichtempfindlich war.

Einen Tag später war ich bei der Nachuntersuchung. Auf dem rechten Auge habe ich 125%, auf dem linken so grade 125% und mit beiden Augen sogar mehr.
Helle Gegenstände sind ein wenig milchig (das hielt ein paar Monate an, ist nun aber weg), aber sonst sehe ich alles klar und deutlich. Manchmal habe ich noch das Gefühl, als wäre eine Wimper in meinem Auge, aber wenn ich tropfe, hört das auf. Nach der OP muss man sich übrigens an einen strengen Tropfenplan halten, nachts muss man außerdem Augenklappen tragen, um die Augen vor mechanischen Reizen zu schützen. Ein paar Tage nach der OP bin ich aufgewacht und hab mir erstmal derbe die Augen gerieben und mich danach ein paar Minuten nicht getraut, die Augen zu öffnen. Ist aber zum Glück nichts passiert. Ca. 2 Wochen danach ist mir mit voller Wucht ein Ball gegen mein Auge geflogen, selbst da ist der Hornhautdeckel nicht verrutscht.

Wer noch weitere Informationen braucht, oder sich eine OP anschauen möchte, der kann das auf www.augenzentrum.de tun. Ich war bei Dr. Maus, früher war Dr. Heiser noch da, der ist nun aber weg.
Von der OP habe ich sogar eine DVD bekommen, ich glaube, die muss ich mir nochmal angucken.

Ich kann es wirklich jedem empfehlen und würde es immer wieder tun. Eigentlich sagt man, dass man sich erst ab ca. 25 Jahren lasern lassen soll, ich war aber 6 Jahre jünger, als ich mich lasern lassen habe. Falls sich etwas verschlechtert (weil die Augen noch "wachsen" bis man 25 Jahre alt ist), kann ich beide Augen für ein paar hundert Euro nachlasern lassen. Das Angebot hatte mich dann restlos überzeugt.

Vor der OP muss man ein paar mal zu den Augenärzten im Augenzentrum, dort werden dann diverse Voruntersuchungen gemacht. Zum Beispiel wird die Dicke der Hornhaut gemessen (das ist wichtig, wenn man nur wenig Hornhaut hat, kann man manchmal nicht operiert werden.), der Augeninnendruck und so weiter.

Vielleicht konnte ich mit dem Beitrag jemandem helfen, der momentan noch unschlüssig ist oder Angst hat.
Ja, es ist viel Geld, aber wenn man überlegt, wieviel man für Brillengläser und Kontaktlinsen ausgibt, fährt man damit eigentlich ganz gut.
Derzeit kostet die OP für beide Augen insgesamt 4.500€, die Kosten werden leider nicht von den Krankenkassen übernommen. Der Preis kann natürlich variieren.

Die kursiven Texte habe ich von www.augenzentrum.de.

Kommentare:

  1. Ich müsste eigentlich eine Lesebrille tragen, dank meiner Hornhautverkrümmung im (auf?!) rechten Auge. Ich merk auch, dass es ein bisschen schlechter geworden ist in den letzten Jahren.
    Aber krass würde mich niemals trauen mich operieren zu lassen (Was bei mir auch gar nicht geht glaub ich). Ich mein, weil man alles ja sieht und so.
    Wurde dein "Augenzuckenreflex" irgendwie unterdrückt oder war da nur dieses Fixiergerät?

    AntwortenLöschen
  2. Man sieht nur auf einem Auge, das andere wird während der OP zugeklebt. Und einen Reflex hat man durch das Fixiergerät und die Tropfen nicht, das Auge wird zwischendurch vom Operateuer befeuchtet :)

    AntwortenLöschen

Your comments feed my blog..! ;-)

Pfui!

Sind Lippenprodukte wirklich so unhygienisch, wie immer behauptet wird?

Foodporn #2

Nach-nachgeschminkt

Colourful smokey eyes für Godfrina!

BB Creme von Etude House

Ich bin begeistert!